Neuanfang nach dem Krieg

Trotz dieser schweren Rückschläge trafen sich ab 1946 wieder alte Klubmitglieder und neu hinzugekommene Modellbahninteressierte, um die Tradition des ehemaligen MEC fortzuführen. Als die Alliierten 1949 wieder Vereinsgründungen zuließen, konnte der traditionsreiche Berliner Eisenbahnklub am 9. April 1949 offiziell wiedergegründet werden, jedoch jetzt unter dem Namen MODELL-EISENBAHN-KLUB BERLIN E. V. 1932 (MEKB).

In einem Jugendheim im Bezirk Tiergarten begann der MEKB wieder Anlagen in den Spurweiten 0 (ca. 21 qm) und 00 (ca. 8 qm) aufzubauen. Im Oktober 1951 zog man in ein neu erbautes Jugendheim im Bezirk Wedding, heute Berlin Mitte.

Im September 1957 mußte ein letztes Mal umgezogen werden. Der räumlichen Beschränkung fiel der traditionelle Bau im Maßstab 0 samt seiner Modellbahnanlage zum Opfer. Fortan plante und baute man im MEKB nur noch im Maßstab H0.